Die Städtische Schule der Phantasie im Ganztag treibt den Winter aus



Was kann man tun, wenn sich der Winter trotz Frühlingsanfang hartnäckig zeigt?

Man treibt ihn aus!

Gemeinsam haben alle Kinder der 2g eine Feuerlandschaft gebaut.

Zuerst wurde mit Ton eine Fläche aus Tonscheiben gleichmäßig verteilt und angeklopft.





Danach erbauten die Schüler in wechselseitiger Absprache eine phantasievolle und

geheimnisvolle Landschaft aus Ton.






In der darauffolgenden Woche kamen die Streichhölzer und Wunderkerzen zum Einsatz.

Jetzt war Geduld und Ausdauer gefragt.

Ein Streichhölzchen sollte neben dem anderen so nah aneinandergereiht sein, dass sich daraus ein sprichwörtliches Lauffeuer entzünden könnte.







Gemeinsam haben alle Kinder Streichholz für Streichholz in den Ton gesteckt und mit enormer Begeisterung die sensationelle Menge von 4365 Streichhölzern erreicht.

Gemeinsam mit Herrn Wächter und Herrn Klietsch wurde die Landschaft auf den Pausenhof getragen.









Mit einem Streichhölzchen entzündet machte sich das Lauffeuer auf den Weg und fand seine Krönung in dem mit Wunderkerzen bestückten Vulkan.

Als alle 4365 Streichhölzer abgebrannt waren kam die Sonne heraus.

Jetzt kann der Frühling kommen.







Verantwortlich: Kathrin Pfaff-Lukas, Städtische Schule der Phantasie

Grundschule an der Berner Straße, München