Ausflug der 4. Klassen zum Theater der Wolpertinger

"Am Anfang war die Isar"



Am Freitag, den 09.03.18 machten sich alle vierten Klassen der Bernerschule mit der U-Bahn auf den Weg zum Theater "Kinderhaus - Die Wolpertinger".  Dort wurde ein Puppentheater zur Stadtgründungsgeschichte aufgeführt.



Seit ein paar Wochen beschäftigen sich die Viertklässler im Heimat- und Sachunterricht mit der Entstehung der Stadt München.



Im Theater lernten sie zunächst den lustigen Mönch Benedikt kennen, der im ältesten Gebäude der Stadt, dem Kloster des "Alten Peter" lebte. Dieser erlebt hautnah mit, wie es sich damals zugetragen hatte:



Salz war im Mittelalter sehr wichtig und wertvoller als Gold, da man damit Speisen haltbar machen konnte. Das Salz musste von Salzburg nach Augsburg transportiert werden. Die erste Salzstraße führte über die Brücke bei Föhring, die dem Bischof Otto von Freising gehörte. Durch die Zolleinnahmen wurde er sehr reich.

Eines Nachts ließ Herzog Heinrich der Löwe aus Neid diese Brücke abbrennen und erbaute eine neue und stabilere Brücke dort, wo heute München ist.

Das ließ sich der Bischof natürlich nicht gefallen und beschwerte sich bei Kaiser Friedrich Barbarossa. Der hatte zunächst Albträume davon, weil er nicht wusste, wie er dieses Problem lösen könnte. Doch glücklicherweise hatte er eine Eingebung. Das war die Lösung!

Er berief einen Reichstag in Augsburg ein und verkündete:

Heinrich darf die Brücke behalten, muss aber dem Bischof ein Drittel der Zolleinnahmen als Entschädigung abgeben.



Dieser Beschluss wurde am 14.Juni 1158  in einer Urkunde, dem Augsburger Schied, festgehalten. Deshalb gilt dieses Datum als Gründungstag der Stadt München.







Verantwortlich: Hanna Merkl

Grundschule an der Berner Straße, München