Alice im Wunderland



Tick, tock, tick, tock... Zu spät! Too Late! Too late for the date!


Mit diesem Satz verschwand das weiße Kaninchen in seinem Erdloch. Neugierig und von ihren Träumereien geleitet überlegte Alice nicht lange - sie folgte dem Kaninchen.


So nahm das Theaterstück "Alice im Wunderland" die Kinder und Lehrer der Berner GS am 21.11.17 mit auf eine Reise in eine Welt voller Überraschungen.


Mit Hilfe von wundersamen Säften, Küchlein und Pilzen wechselte Alice ihre Körpergröße und versuchte durch die Tür in einen wunderschönen Garten einzudringen.



Im "Wunderland", das vor Absurditäten nur so strotzte, traf sie auf unterschiedliche und teilweise äußerst merkwürdige Figuren. So kam Alice zum Beispiel zu einer Teeparty des verrückten Hutmachers. Die Teegesellschaft war jedoch so skurril, dass Alice beschloss wieder zu gehen.

Auch die Begegnung mit dem "Ei auf der Mauer" (Humpy Dump) entzückte die Zuschauer. So mancher wünschte sich wahrscheinlich insgeheim ebenfalls die Verben, Adjektive und Substantive zu bezwingen bzw. zu beherrschen, wie er.



Die zwei Seemannszwillinge schickten uns mit ihrem witzigen Charme in die "sePau". Dort stärkten sich die Kinder der Berner GS, sodass sie gut gelaunt in den zweiten Teil starten konnten.



Im zweiten Teil lernten wir die gefürchtete Herzkönigin - auf der Toilette - kennen. Die Kinder haben sofort bemerkt, dass ihre Art zu herrschen äußerst seltsam war. Unter Einbezug des Publikums wurde schnell deutlich, dass die Königin der Herzen eigentlich Alice war und nicht die Herzkönigin.



Bevor die Herzkönigin jedoch Schlimmeres anordnen konnte, erwachte Alice aus ihrem Traum.



Das Stück begeisterte in der ersten und zweiten Hälfte durch einen eindrucksvollen Wechsel der Kulissen. Dadurch gelang eine Vermischung von Realität und Fiktion.

Es gab für uns sogar noch eine kleine Zugabe - der Hutmacher gab noch einmal sein Lied zum Besten!






Verantwortlich: Alisa Schönberger

Grundschule an der Berner Straße, München